es geht hier
nicht
um Blumen ...



sondern um    
Scham !
es geht um ein
Tabu-Thema



innerhalb unserer

Gesellschaft ...

ein Leben lang bleibt
die Versehrtheit



die Ängste um
Gesellschaftsfähigkeit

auch ?

Menschen

» mit körperlichen Narben :
» nicht versteckbare Narben

Betroffene sind
bloß gestellt ...
Menschen
die ihr Gesicht
verloren haben ...



»   Tumor
»   Unfall
»   genetischer Defekt
»   Nichtanlage bei Geburt
»   Krebs ...
Hilfe zur
Selbsthilfe



für gesichtsversehrte Menschen
TULPE e.V.



praktische Hilfe zur
Selbsthilfe



schon morgen könntest
Du der Nächste sein ...
Doris Frensel


Vorsitzende
OG.200.07.01 (M:126 B:17)
✟   Ernst Breitsch


stellv. Vorsitzender
OG.200.07.02 (M:127 B:18)
Hannelore Hornig


Kassenwartin
OG.200.07.03 (M:128 B:19)
Klaus Elfner


Schriftführer
OG.200.07.04 (M:129 B:20)
Frust oder Neugier?


Entweder sind es "gefrustete" Menschen, die unmittelbar vor einer Kopf-, Hals- oder Gesichts-Operation stehen, doch nicht nur Patienten schauen hier durch die Seiten, sondern auch Ärzte, Epithetiker und Angehörige von erkrankten Menschen. Jeder sucht nach geeigneten Hilfsmaßnahmen, die er geben - oder auch nehmen kann.

Tulpe e.V. möchte sich aus der Vogelperspektive für alle Beteiligten einsetzen und bekannte Optionen aus verschiedenen Perspektiven für Mitglieder und Hilfesuchende beleuchten ...

Für Mediziner, Epithetiker und fürsprechende Institutionen sei unsere neutrale Haltung zur objektiven Darstellung der einzelnen, individuellen Krankheitsbilder vorweg gesagt. Persönliche biografische Anamnesen sind entsprechend gekennzeichnet und können somit für Ihr Fachgebiet als Einzelfall wahrgenommen werden.
OG.200.20.01 (M:108)
Präambel


[01]: T.U.L.P.E. e.V. ist eine Selbsthilfegemeinschaft gesichtsversehrter, chronisch kranker und behinderter Menschen (Intra- und/oder Extraoral). Hier wollen Frauen und Männer miteinander Erfahrung, Kraft und Hoffnung teilen, um ihr gemeinsames Problem zu lösen und anderen, neu Betroffenen, zur Seite zu stehen. Der Verein will Aktivitäten, welche die Verbesserung des körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens seiner Mitglieder zum Ziel haben, fördern. Auch sollen die Betroffenen zu freiwilliger, gleichberechtigter und selbst bestimmter Mitarbeit in der Gemeinschaft angeregt werden. T.U.L.P.E. e.V. informiert Fachleute und die Öffentlichkeit über die Problemstellungen und Nöte seiner betroffenen Mitglieder. Auch nimmt der T.U.L.P.E. e.V. bedarfsbezogene Hilfestellung von außen dankbar entgegen.

[02]: Um die Interessen von T.U.L.P.E. e.V. und seiner regionalen Selbsthilfegruppen sachgerecht wahrnehmen zu können, ist es für die Selbsthilfegemeinschaft unabdingbar, Neutralität und Unabhängigkeit zu wahren. T.U.L.P.E. e.V. strebt auf der Basis seiner Fachlichkeit eine partnerschaftliche Kooperation mit Akteuren im Sozial- und Gesundheitswesen, sowie anderer Selbsthilfegemeinschaften ähnlicher Zielsetzung an.
OG.200.21.01 (M:139)
hoch